αктυєℓℓєѕ

ENDLICH:

DR. DRE VERÖFFENTLICHT SEIN 3. UND LETZTES STUDIOALBUM "COMPTON"

+++

DAS "DETROIT VS. EVERYBODY" VIDEO IST DRAUSSEN!

+++

SHADY XV: ERHÄLTLICH AB DEM 24. NOVEMBER!
+++

50 CENT VERLÄSST SHADY RECORDS!

+++

© LastFM
© LastFM
© Eminem.net
© Eminem.net

8 Mile ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2002. Er entstand unter der Regie von Curtis Hanson. In der Hauptrolle spielt der US-Rapper Eminem in seiner ersten Kino-Rolle den Rapper Jimmy Smith Jr. alias „Rabbit“.


Filmtitel

Die Eight Mile Road ist eine Straße, die die überwiegend von Schwarzen bewohnte Automobilstadt Detroit von den zu 99% von Weißen bewohnten Vororten im Norden der Stadt trennt. Der Begriff 8 Mile wird so zum Synonym für soziale und kulturelle Barrieren, die nur schwer zu überwinden sind.


Handlung

Für den 23-jährigen Jimmy „B-Rabbit“ Smith Jr. besteht die einzige Möglichkeit, aus seinem tristen Alltag aus Langeweile und Gewalt auszubrechen, im Hip-Hop. Er hat mit ein paar Freunden die Crew "Three One Third" gegründet. Geboren in der Vorstadthölle Detroits , lebt er mit seiner Mutter und der kleinen Schwester in einem Wohnwagen auf der „schwarzen“ Seite von 8 Mile, wo er versucht, Geld für ein Demotape zu sparen. Als Hobby-Rapper verspottet, hat er doch nur ein Ziel: Den Gewinn des Battle-Raps im Club seines Freundes Future. Er blamiert sich beim ersten Versuch, da ihm schier die Worte fehlen, und verliert gegen Lil' Tic (wird von Proof, Eminems langjährigem Freund, gespielt), einen anderen schwarzen Rapper. In seinem Job als Metallpresser in einer Fabrik läuft es auch nicht gut. Außerdem verlässt er seine Freundin, weil sie vorgibt, schwanger zu sein. Erst als er die attraktive Alex kennenlernt, scheint sein Leben wieder in geordneteren Bahnen zu verlaufen. Nun bietet sich ihm auch eine neue Chance beim Battle, die Rabbit dieses Mal nutzen kann, um einen Vertrag bei einem Hip-Hop-Unternehmen zu erhalten.

 

Autobiografie

Die Parallelen zu Eminems eigener Biographie sind offensichtlich, jedoch war unter den Rezensenten und in der Musikpresse umstritten, inwieweit der Film als autobiographisch gelten kann. Eminem selbst hat betont, dass die Handlung rein fiktiv sei.

 

Auszeichnungen

2003: Oscar für den besten „Original Song“ mit „Lose Yourself“ von Eminem, Luis Resto und Jeff Bass
2003: BFCA Award für den Song „Lose Yourself“ der Broadcast Film Critics Association
2004: ASCAP Award als meist gespielter Song aus einem Spielfilm (Soundtrack ist ein Teil davon)
2004: Emmy für den besten Nebendarsteller

Stab
Regie: Curtis Hanson
Drehbuch: Scott Silver
Produktion: Carol Fenelon
Musik: Eminem
Kamera: Rodrigo Prieto
Schnitt: Craig Kitson
Jay Rabinowitz

Schauspieler die mitgemacht haben bei 8 Mile:

  • Eminem: Jimmy „B-Rabbit“ Smith, Jr.
  • Kim Basinger: Stephanie Smith
  • Mekhi Phifer: David „Future“ Porter
  • Brittany Murphy †: Alex
  • Evan Jones: Cheddar Bob
  • Omar Benson Miller: Sol George
  • Michael Shannon: Greg Buehl
  • Xzibit: Male Lunch Truck Rapper
  • Proof: Lil’ Tic
  • Chloe Greenberg: Lily Smith
  • Obie Trice: Second Parking Lot Rapper
  • Anthony Mackie: Papa Doc

Quelle

© http://de.wikipedia.org/wiki/8_Mile