αктυєℓℓєѕ

ENDLICH:

DR. DRE VERÖFFENTLICHT SEIN 3. UND LETZTES STUDIOALBUM "COMPTON"

+++

DAS "DETROIT VS. EVERYBODY" VIDEO IST DRAUSSEN!

+++

SHADY XV: ERHÄLTLICH AB DEM 24. NOVEMBER!
+++

50 CENT VERLÄSST SHADY RECORDS!

+++

© LastFM
© LastFM
© G-Unit Records/Wikipedia
© G-Unit Records/Wikipedia

G-Unit Records ist ein amerikanisches Hip-Hop-Musiklabel, das 2003 von 50 Cent und seinem Manager Sha Money XL gegründet wurde. Das Label ist eine Tochtergesellschaft von Interscope Records. Nach seinem Erfolg mit dem Debütalbum Get Rich or Die Tryin' gründete 50 Cent das Label um darauf seine Gruppe G-Unit zuveröffentlichen. Deren Mitglieder Lloyd Banks, Tony Yayo und Young Buck unterschrieben auch als Solokünstler Plattenverträge bei dem Label.

Die erste Veröffentlichung war das G-Unit Album „Beg for Mercy“, welches weltweit über 6 Millionen Verkäufe hatte und von der RIAA mit Doppel-Platin ausgezeichnet wurde. Bis 2008 wurden acht Alben bei G-Unit Records veröffentlicht (2× G-Unit, 2× Lloyd Banks, 2× Young Buck, 1× Mobb Deep, 1× Tony Yayo).

Nachdem The Game das Label verließ, er veröffentlichte hier sein Debütalbum The Documentary, wurde Spider Loc neu unter Vertrag genommen. Später kamen noch Mobb Deep und M.O.P. hinzu. Die R'n'B-Sängerin Olivia war von 2003 bis 2007 ebenfalls bei G-Unit unter Vertrag, veröffentlichte aber kein Album.

2010 versuchte 50 Cent die Ausrichtung seines Labels über musikalische Künstler hinaus zu erweitern in dem er Comedian Young Jack Thriller anstellte und nach weiteren Autoren suchte. Im März 2011 verpflichtete G-Unit Records mit Shawty Lo einen weiteren Rapper.

Künstler

  • 50 Cent
  • Lloyd Banks (Seit 2003)
  • Tony Yayo (Seit 2003)
  • Spider Loc (Seit 2005)
  • 40 Glocc (Seit 2006)
  • Governor (Seit 2009)
  • Genasis (Seit 2011)
  • Hot Rod (Seit 2011)
  • Kidd Kidd (Seit 2011)
  • Lea (Seit 2011)
  • Shawty Lo (Seit 2011)
  • Precious Paris (Seit 2011)

DJs und Produzenten

  • Sha Money XL
  • DJ Whoo Kid
  • Nick Speed
  • Red Spyda
  • DJ Pauly D
  • Jake One
  • Doe Pesci
  • Nature Boi

Album Veröffentlicht

Jahr Rapper Album Plattenlabel
2003 G-Unit Beg for Mercy G-Unit/Interscope Records
2004 Lloyd Banks The Hunger For More G-Unit/Interscope Records
2004 Young Buck Straight Outta Cashville G-Unit/Cashville/Interscope Records
2005 The Game The Documentary Aftermath/G-Unit/Interscope Records
2005 Tony Yayo Thoughts of a Predicate Felon G-Unit/Interscope Records
2005 G-Unit Get Rich or Die Tryin' soundtrack Aftermath Entertainment/G-Unit/Interscope/Shady Records
2006 Mobb Depp Blood Money G-Unit/Interscope/Universal Records
2006 Lloyd Banks Rotten Apple G-Unit/Interscope Records
2006 Lil Scrappy Bred 2 Die Born 2 Live BME/Cashville/G-Unit/Reprise/Warner Bros. Records
2007 Young Buck Buck The World Casville/G-Unit/Interscope Records
2008 G-Unit T.O.S. (Terminate on Sight) G-Unit/Interscope Records
2010 Lloyd Banks The Hunger For More 2 EMI Group Ltd./G-Unit Records
2012 40 Glocc New World Agenda Zoo Life Entertainment/Infamous/ G-Unit/G-Unit West/Fontana
2014
50 Cent Animal Ambition Caroline/G-Unit Records
2014
G-Unit The Beauty of Independence G-Unit Records

Quelle

© http://de.wikipedia.org/wiki/G-Unit_Records